Patagonien Overland – Reise nach Argentinien mit Schweizer Reiseleiter

0
Price
Price
19. Januar 2022

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

1877

Frühbuchungsrabatt
Fr. 400.–

Auf allen Reisen in der Gruppe gewähren wir Fr. 400.– Rabatt, wenn Sie bis
28. Februar 2022 eine Reise ab 1. März 2022 buchen.

Bis 91 Tage vor Abreise können Sie ohne Annullationsspesen zurücktreten, die Anzahlung wird Ihnen in diesem Fall voll zurückerstattet.

weitere Details zu den Rabatten  »

Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

finden Sie hier »

Kontakt

Im Tierra del Fuego Nationalpark, Feuerland, Argentinien

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Anja Lendi

Intertreck AG
Haselstrasse 15
9014 St. Gallen, Schweiz
Telefon Schweiz 071 278 64 64
Telefon international +41 71 278 64 64
info3@intertreck.com

Reisegarantie

22 Tage
Max People : 16
Grosse Overland-Tour durch die spektakulärsten Landschaften der Welt. Mit vielen Wanderungen und Trekkings sowie Boots- und Kanufahrten. Die reiche Tierwelt entdecken: Guanacos, Nandus, Pumas, Seelöwen, Pinguine.

Wir sehen berühmte Seen und Gletscher und erleben die Tierwelt von Feuerland mit Seelöwen, Kormoranen, Magellan-Pinguinen und Möwen. Es erwartet uns eine Kombination von Exkursionen, Wanderungen und Overland-Tour durch beeindruckende Landschaften. Mit Trekkings im Patagonia Park, El Chaltén und auf Feuerland.

1. Tag Flug nach Argentinien
Flug von Zürich über Amsterdam (oder Frankfurt) nach Buenos Aires.

2. Tag Buenos Aires
Ankunft in Buenos Aires am Morgen. Auf einer Stadtbesichtigung erleben wir den speziellen Charme von Buenos Aires, mit viel europäischer Architektur und schönen Gassen mit Kopfsteinpflaster. Der Besuch des Künstlerviertels La Boca darf dabei natürlich nicht fehlen. Hotel.

3. und 4. Tag Seenlandschaft Bariloche
Am 3. Tag fliegen wir von Buenos Aires nach Bariloche. Bariloche liegt wunderschön inmitten einer Seenlandschaft am Fusse der Anden. Während dieser zwei Tage besichtigen wir die Stadt und ihre schöne Umgebung. Vom Cerro Campanario aus geniessen wir eine herrliche Rundsicht und unternehmen auch einen Spaziergang durch den Llao-Llao-Naturpark, um mehr über die Flora dieser Gegend zu erfahren.

5. Tag Los Alerces-Nationalpark
Wir fahren am Morgen von Bariloche nach Esquel. Hier besuchen wir zuerst das Museum, um mehr über den valdivianischen Regenwald zu erfahren. Später erkunden wir den schönen Los Alerces-Nationalpark per Fahrzeug und – wenn es das Wetter zulässt – auf einer kurzen Bootsfahrt. Das Besondere an diesem Park sind die Patagonischen Zypressen (Alerce), die nur hier wachsen und dem Park den Namen geben. Ein Exemplar ist 2600 Jahre alt. Fahrt in ein Naturreservat. Übernachtung in einem festen Zeltcamp, mit Hotelservice. Die Unterkünfte sind mit normalen Betten ausgestattet, inkl. privater Dusche und Toilette.

6. Tag Los Huemules-Naturreservat
Wir starten heute auf eine Wanderung in dieser wunderschönen Gegend und tauchen dabei ein in den patagonischen Andenwald. Mit etwas Glück entdecken wir Spechte, Kondore, Füchse und Hirsche. Nacht im festen Zeltcamp.

7. Tag Fahrt zum Rio Pinturas-Canyon
Auf einer 600 km langen Fahrt reisen wir durch die gleichförmige Weite der patagonischen Steppe, wo wir immer wieder grasende Guanacos und auch einige Darwin-Nandus entdecken können. Einen Teil unserer heutigen Fahrt legen wir auf der Route 40 zurück, der mit 5000 km längsten und spektakulärsten Nationalstrasse Südamerikas. Zwei Nächte verbringen wir in einer Lodge mitten in einem Naturpark.

8. Tag Patagonia Park
Heute besuchen wir verschiedene Orte im Park mit einem Wildtierführer, der uns diese farbenfrohe Gegend mit ihrer spektakulären Fauna näher bringt: Guanacos, Pampaskatzen, Füchse , Darwin-Nandus, Andenkondore und auch Pumas leben hier. Wir sind heute per Fahrzeug und zu Fuss unterwegs.

9. Tag Cueva de las Manos
Eine Wanderung im Rio Pinturas-Canyon führt uns zur Cueva de las Manos, wo wir Wandmalereien von indianischen Ureinwohnern anschauen. Vor 9300 Jahren lebten in dieser Schlucht die ersten Jäger und Sammler. Anschliessend Weiterfahrt Richtung Süden. Übernachtung in einer traditionellen, patagonischen Estancia.

10. und 11. Tag Maipú Trekking
Eine etwa sechsstündige Fahrt führt uns zu einer Estancia in einem privaten Reservat. Sie liegt zwischen den Andenketten und dem San Martín-See. Am 11. Tag unternehmen wir ein etwa achtstündiges Trekking. Der Weg führt uns zuerst entlang des Sees bis zu einer kleinen Bucht, wo der Aufstieg zu einem 1400 m hohen Hügel beginnt. Unterwegs kommen wir an einer Salzlagune vorbei, wo man oft Flamingos beobachten kann. Vom Gipfel aus geniessen wir den wunderbaren Rundblick auf den See und die Andenkette. Nächte in der Estancia (Übernachtungen in Mehrbettzimmern, dies betrifft nur diese zwei Nächte, alle anderen Nächte im Doppelzimmer).

12. Tag El Chaltén
Die heutige Fahrt bringt uns bis nach El Chaltén. Die vielen Gletscher, verborgenen Lagunen und die allgegenwärtige Präsenz des Cerro Fitz Roy machen den Aufenthalt in dieser Umgebung einmalig. Am Nachmittag machen wir eine vierstündige Wanderung entlang eines Flusses mit anschliessendem Aufstieg zu einem Aussichtspunkt. Von hier haben wir einen wunderbaren Blick auf den Cerro Torre und seinen Gletscher. Hotel.

13. Tag Laguna de los Tres
Die heutige Wanderung, die uns in etwa neun Stunden zur Laguna de los Tres führt, ist anspruchsvoll. Wir folgen zuerst einem Flusslauf, um dann ein erstes Mal aufzusteigen. Schliesslich erreichen wir den Aussichtspunkt des Piedras Blancas-Gletschers. Es geht weiter zur Basis des Fitz Roy, wo der letzte Aufstieg zur Laguna de los Tres beginnt. Für unsere Mühen werden wir mit einem herrlichen Blick auf den Cerro Fitz Roy belohnt. Der Rückweg führt über die Laguna Capri bis nach El Chaltén. Übernachtung im Hotel.

14. Tag Perito Moreno-Gletscher
Fahrt nach El Calafate. Der Besuch des Perito Moreno-Gletschers ist einer der Höhepunkte unserer Reise. Auf einer Schifffahrt auf dem Lago Argentino kom-men wir ganz nah an den Gletscher heran. Die Gletscherzunge ragt bis zu 80 m aus dem See. Fahrt zu einer Estancia.

15. Tag Gauchos bei der Arbeit
Wir lernen das Leben der Gauchos kennen und können ihnen bei der Arbeit mit den Tieren über die Schulter schauen. Zudem unternehmen wir eine Wanderung in der schönen Umgebung der Estancia.

16. Tag Flug nach Feuerland
Fahrt nach El Calafate. Weiter geht es mit dem Flugzeug in die südlichste Stadt der Welt, nach Ushuaia. Übernachtung im Hotel.

17. Tag Tierra del Fuego-Nationalpark
Wir lassen uns auf einer Wanderung von der wilden Schönheit des Nationalparks verzaubern. Auch mit dem Schlauchboot (oder per Kanu) erkunden wir den Nationalpark Tierra del Fuego. Hotel.

18. Tag Estancia Harberton und Magellan-Pinguin-Kolonie
Fahrt zur Estancia Harberton. Per Boot besuchen wir zwei Inseln. Interessante Wanderung und Besuch einer Magellan-Pinguin-Kolonie. Hotel in Ushuaia.

19. Tag Beagle-Kanal
Auf einer Schifffahrt im Beagle-Kanal geniessen wir die vorbeiziehende Landschaft Feuerlands und können Seelöwen, Kelpgänse, Schopfenten und Kormorane beobachten. Flug nach Buenos Aires. Übernachtung im Hotel.

20. Tag Tigre Delta und Tango-Show
Ausflug ins Tigre Delta. Wir besuchen einen Markt mit lokalen Produkten und staunen über die vielseitige Landschaft mit ihren Kanälen, Flüssen und unzähligen Inseln. Abends geniessen wir eine Tango-Show. Übernachtung im Hotel.

21. und 22. Tag Rückreise
Am Vormittag freie Zeit in Buenos Aires. Flug über Amsterdam (oder Frankfurt) in die Schweiz. Ankunft am 22. Tag.

Reisedetails

Reisepreis

Fr. 8850.–
inkl. Taxen auf Langstreckenflug Fr. 382.–. Der Preis bezieht sich auf eine Person, Basis Doppelzimmer, bei einer Gruppengrösse von mindestens 11 Personen.

Reisedauer

22 Tage

Reisedaten

2022 17.11.22 – 08.12.22

Preis inklusive

Hinweise

Übernachtungen

Alle Übernachtungen in Doppelzimmern in Estancias (grosses Landgut, oft mit Vieh), Hotels, Hosterias und Lodges. Eine Nacht übernachten wir bei einer Gastfamilie in Mehrbettzimmern.

Anforderungen

Mit Wanderungen, Bootsfahrten und Trekkings bei Villa O’Higgins, zu Füssen von Fitz Roy und Cerro Torre sowie auf Feuer­land. Am 18. Tag kurze Fahrt mit dem Schlauchboot oder dem Kanu (freiwillig). An den Wander- oder Trekkingtagen sind wir eine bis sieben Stunden zu Fuss unterwegs. Die Anforderungen auf der Reise sind mittel. Gute körperliche Fitness ist wichtig.

Aus dem Reisetagebuch eines Gastes

In den Augen die unendlichen sand- und ockerfarbenen Weiten der Pampas, die karminrot-, gelb-, orange- und rosaglühenden Felsen, die türkisblau leuchtenden Seen, die alabasterfarbenen Gletscher mit tiefblauglühenden Augen, die blendend weissen, steil aufragenden Felsentürme, das wohltuende Grün der Südbuchen-Wälder.

In den Ohren das scharfe Pfeifen des Windes, das glucksende Gurgeln der Schuhe in Sumpf und Schlamm, das hellaufklingende Lachen der Wandernden, das dumpfharte Stampfen der Pferde, das ratternde Rollen der Koffer.

In der Nase der scharfwürzige Duft von Lamm- und Rindfleisch, der erdige Staub der Steppe, vermischt mit dem warmen Geruch von Pferden und Rindern, die scharfe Urinausdünstung von Seelöwen und Kormoranen, der süsse Honigduft der Blumen.

Im Magen das flaue Gefühl während dem Flug mit Vincent über gleissende Gletschermeere oder der erfrischende Pisco Sour zu Beginn der Tafelrunde, die leuchtenden Kerzen der vielen Geburtstagskuchen und die schwere Zufriedenheit und Müdigkeit nach erlebnisreichen Reisetagen! Das alles ist Patagonien – und noch viel mehr. Ganz herzlichen Dank an Christoph Schönenberger und das ganze Intertreck-Team!

Monika Rast Meyer

Karte