Perlen der Seidenstrasse: Reise nach Usbekistan und Kirgisien mit Schweizer Reiseleiter

0
Price
Price
28. Juli 2021

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

2483

Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

finden Sie hier »

Kontakt

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Andrea Fuchs

Intertreck AG
Haselstrasse 15
9014 St. Gallen, Schweiz
Telefon Schweiz 071 278 64 64
Telefon international +41 71 278 64 64
info3@intertreck.com

Reisegarantie

20 Tage
Max People : 16

Auf der alten Handelsroute von Samarkand in Usbekistan in die Bergwelt Kirgisiens

Die Seidenstrasse hat über die Jahrtausende nichts von ihrer Faszination verloren. Eroberer, Handelskarawanen, Missionare und Künstler haben auf dieser Route, die sich in mehrere Arme aufteilte, ihre Spuren hinterlassen.

Die strategische Bedeutung von Usbekistan war im Laufe der Geschichte ein Traum für die Machthaber, von Alexander dem Grossen über arabische Feldherrn bis zu den Mongolen und Russen. Wir reisen in friedlicher Absicht auf der Seidenstrasse und entdecken Zeugen aus der jahrhundertealten Geschichte.

In Kirgisien entdecken wir die unterschiedlichsten, für uns fremdartigen und traumhaften Landschaftstypen mit Blumenwiesen, mächtiger Bergwelt, Gletschern, Hochgebirgsebenen und tiefblauen Seen.

Bei dieser Reise sind wir über Land mit dem Zug, mit dem gecharterten Fahrzeug auf befestigten und Natur-Strassen, zu Fuss und in Kirgisien auch auf dem Pferd (reiten freiwillig!) unterwegs. Nur eine Strecke legen wir per Flugzeug zurück. So können wir die Veränderungen der Landschaft hautnah miterleben.

1. Tag Flug nach Usbekistan
Flug Zürich – Istanbul – Taschkent.

2. Tag Ältester Markt Zentralasiens
Ankunft in Taschkent und Besuch der Stadt. Per Metro geht es zum Amir Timur-Platz, dann zum Chorsu Basar, einem der ältesten Märkte Zentralasiens und während langer Zeit ein wichtiger Handelsort an der Seidenstrasse. Mittagessen in einer Chaykhana (traditionelles Teehaus). Besuch der Barak Khan-Medrese, des Khast Iman-Platzes mit der Tillya Sheykh-Moschee und des Kaffal Shashi-Mausoleums. Übernachtung im Hotel.

3. Tag Khiva
Flug nach Urgench und Fahrt in die Oasenstadt Khiva. Wegen der Lage an der Seidenstrasse, zwischen Indien und Europa, hatte die im 6. Jh. gegründete Stadt schon immer eine strategische Bedeutung. Besuch der historischen Altstadt Khivas, die einem riesigen Museum gleicht. Ein Höhepunkt ist der Besuch der Freitags-Moschee mit der eindrücklichen Gebetshalle, deren Decke von 213 Holzsäulen getragen wird. Übernachtung im Hotel.

4. Tag Überlandfahrt nach Buchara
Ganztägige Fahrt durch die Kysylkum-Wüste nach Buchara. Bald lassen wir die bewässerten Felder hinter uns, der Blick wird frei auf die endlos scheinende Ebene, mit einigen Dünen und dem für die zentralasiatischen Wüsten typischen Takir-Relief. Die Strasse ist zum Teil in sehr gutem Zustand, andere Teile sind voll von Schlaglöchern. Besuch der Sommerresidenz des Emirs und der Chor Minor-Medrese. Den Tag lassen wir am Wasserreservoir und Treffpunkt der lokalen Bevölkerung Lyab-I-Hauz ausklingen. Hotelübernachtung.

5. Tag Ganzer Tag in Buchara
Buchara hat eine lange Geschichte hinter sich, angefangen mit Alexander dem Grossen in vorchristlicher Zeit bis hin zur Ausrufung von Usbekistan als eigenen Staat im Jahr 1991. Wir verbringen den ganzen Tag hier an diesem wichtigen Knotenpunkt an der Seidenstrasse. Am Abend besuchen wir einen traditionellen Hammam. Hotelübernachtung.

6. Tag Fahrt nach Samarkand
Über Land nach Samarkand. In Shahrisabz, dem Geburtsort des mächtigen Eroberers und Kriegsherrn Timur, halten wir für Besichtigungen an. Weiter geht die Fahrt über den Karshi-Pass, 2200 m, nach Samarkand. Übernachtung im Hotel in Samarkand.

7. und 8. Tag Samarkand
Hier in Samarkand sind die Monumente und Gebäude noch etwas grösser und farbenprächtiger als in den Städten, die wir bisher besucht haben. Wir machen uns auf Entdeckungstour. Der Registan-Platz mit den drei prächtigen Medresen gilt als schönster Platz der Welt. Kultur und Genuss gehören zusammen – eine Degustation bringt uns die usbekische Weinkultur näher.
Am nächsten Tag besuchen wir das Dorf Konigil und lernen dort das Handwerk der Papierherstellung aus Maulbeerbaum-Blättern kennen. Besuch des Iman al-Bukhari-Mausoleums und Zugreise zurück nach Taschkent. Übernachtungen im Hotel.

9. Tag Fergana-Tal
Am frühen Morgen geht es wieder zum Bahnhof und per Zug nach Kokand. An dieser Stelle, an der Karawanenroute aus China und Indien, lag die antike Stadt Khavakend. Das heutige Kokand wurde ab 1730 erbaut. Wir besuchen den Khudayar Khan-Palast, die Juma-Moschee und in einem kleinen Dorf in der Nähe eine Teppichmanufaktur. Am späten Nachmittag reisen wir in die Industriestadt Margilan, die das Zentrum der usbekischen Seidenfabrikation ist. In einer Seidenfabrik erhalten wir einen Einblick in die Produktion der traditionellen Ikat-Stoffe. Übernachtung im Hotel in Fergana.

10. Tag Grenzübertritt nach Kirgisien
Besuch des Stadtmuseums und des Al-Farghoniy-Gartens. 120 km Fahrt zur Grenze. Erledigung der Formalitäten und eine Stunde Fahrt nach Osh, am östlichen Rand des Fergana-Tals gelegen. Wir besuchen eine Folklore-Vorführung und übernachten in einem Gasthaus.

11. Tag Osh und Uzgen
Eine kurze Wanderung auf den Suleiman-Hügel erlaubt uns einen Rundblick auf die Stadt. Wir besuchen den Bazaar und reisen dann weiter nach Uzgen, der ältesten Stadt Kirgisiens und ein weiter Ort an der historischen Seidenstrasse. Wir besuchen den Minarett- und Mausoleumkomplex aus dem 11./12. Jahrhundert. Weiter geht die Reise nach Jalal-Abad. Übernachtung im Gasthaus.

12. Tag Überquerung Fergana-Kette
Eine kurvige, schmale Naturstrasse windet sich die Fergana-Kette hinauf, über den Kaldama-Pass, 2992 m, und hinunter ins Dorf Kazarman. Die Fahrt dauert sechs Stunden. Unterwegs zweistündige Wanderung in der einmaligen, kargen Berglandschaft. Übernachtung im Gasthaus.

13. Tag Son Kul-See
Über sieben kleinere Pässe und den Moldo-Pass, 3100 m, reisen wir mehrheitlich auf Natur-Strasse in sieben Stunden zum wunderschönen Son Kul-See. Auch an diesem Tag unterbrechen wir die Fahrt für eine zweistündige Wanderung. Am Son Kul-See werden wir, mit etwas Glück, Nomaden mit ihren Herden antreffen. Übernachtung in der Yurte.

14. Tag Unberührte Natur
Unsere heutige Wanderung ist geprägt von der Aussicht auf das wunderschöne Panorama des Son Kul-Sees. Die Zivilisation ist weit entfernt – die Weite und Schönheit der unberührten Natur ist atemberaubend. Beim Yurtencamp haben wir die Möglichkeit das Nomaden-leben kennen zu lernen. Oft bewohnt die Gastgeber-Familie eine der Yurten.

15. Tag Fahrt nach Kochkor
Weitere Wanderung oder Ausflug per Pferd am Vormittag. Auf unbefestigter Strasse fahren wir weiter und über den 3447 m hohen Kalmak-Pass nach Kochkor. Am Abend Folkore-Vorführung mit Musik. Auch Filzen und Weben wird gezeigt und eine Yurte wird aufgebaut. Übernachtung im Homestay (ein Projekt zur Unterstützung des Tourismus – die Familien stellen den Besuchern Zimmer mit Dusche/Toilette zur Verfügung).

16. Tag Fahrt zum Issyk Kul-See
Besuch des kleinen Handwerkszentrums in Kochkor. Fahrt zum Issyk Kul-See, der sich 180 km lang und 60 km breit in einer riesigen Mulde zwischen ariden, bis zu 4000 m hohen Gebirgszügen ausbreitet. Wir besuchen einen Markt und werden uns die Felder mit Petroglyphen ansehen. Übernachtung im Hotel.

17. Tag Tageswanderung beim Issyk Kul-See
Fahrt in ein Tal beim Issyk Kul-See und Wanderung durch schönste Landschaft zum Suttu-Bulak-See. Auf dem gleichen Weg zurück zum Ausgangspunkt und Fahrt zum Hotel. Nachmittag zur freien Verfügung am Issyk Kul-See. – Wer möchte, kann auch den ganzen Tag am Issyk Kul-See verbringen. Übernachtung im Hotel.

18. Tag Wanderung im Boom Canyon
Fahrt zum Boom Canyon. Wenn es das Wetter erlaubt, Wanderung im Canyon aus rotem Sandstein. Am Nachmittag Fahrt durch das Chu-Tal nach Bishkek. Unterwegs besuchen wir die Ruine des Burana-Turms und das Feld mit den Balbals (interessante und sorgfältig gearbeitete Steinfiguren). Der Burana-Turm wird der Dynastie der Karachaniden zugeordnet, zu deren Hauptstädten um das Jahr 1000 die heutigen Städte Kashgar, Uzgen und Samarkand gehörten. Übernachtung im Hotel.

19. Tag Bishkek
Wir schauen uns in Bishkek um und besuchen den grossen Markt, wo wir Früchte, Honig und Gewürze einkaufen können. Mit dem Abendessen in einem schönen Lokal lassen wir die Reise ausklingen. Übernachtung im Hotel.

20. Tag Rückreise
Flug via Istanbul nach Zürich, wo wir am Nachmittag ankommen.

Reisedetails

Reisepreis

Fr. 5540.–
inkl. Taxen auf Langstreckenflug Fr. 297.–. Der Preis bezieht sich auf eine Person, Basis Doppelzimmer, bei einer Gruppengrösse von mindestens
11 Personen.

Reisedauer

20 Tage

Reisedaten

2021
18.08.21 – 06.09.21
2022
16.06.22 – 05.07.22
17.08.22 – 05.09.22

 

Diese Reise ist auch als Individualreise gut geeignet. Datum frei wählbar. Bitte rufen Sie uns an.

Preis inklusive

Hinweise

Anforderungen

Die Reise ist anspruchsvoll, weil sich die Verkehrsmittel und -wege nicht immer in idealem Zustand befinden. In Kirgisien unternehmen wir mehrere Wanderungen von zwei bis max. fünf Stunden pro Tag.

Übernachtungen

In Hotels, Gasthäusern, im Homestay und zweimal in Yurten.

 

Karte