Zambia-Reise, Safari im ursprünglichen Afrika mit Schweizer Reiseleiter

Price
Price
5. Dezember 2019

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

1363

Frühbuchungsrabatt

Fr. 350.– pro Person bei Buchung einer Gruppenreise ab 1.1.2020, wenn Sie bis
31. Dezember 2019 buchen.

Bis 91 Tage vor Abreise können Sie ohne Annullationsspesen zurücktreten, die Anzahlung wird Ihnen in diesem Fall voll zurückerstattet.

weitere Details zu den Rabatten  »

Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

finden Sie hier »

Kontakt

Blyde River Canyon, Südafrika

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Sabrina Bruggmann

Intertreck AG
Haselstrasse 15
9014 St. Gallen, Schweiz
Telefon Schweiz 071 278 64 64
Telefon international +41 71 278 64 64
info3@intertreck.com

Reisegarantie

22 Tage
Max People : 16
Eine Kombination aus klassi­­schen Safaris, Walking-Safaris und Boots­fahrten.

Die einmalige, reiche Tierwelt Zambias auf Walking-Safaris durch grandiose Landschaften, Bootsfahrten auf legendären Flüssen und klassischen Safaris durch die schönsten Nationalparks erleben. Im Vergleich zu anderen Safari-Ländern ist Zambia noch wenig besucht — genau das Richtige für uns.

Diese Reise gehört zu unseren erfolgreichsten Klassikern. Denn hier in Zambia erleben wir sowohl im Safari-Fahrzeug wie auch auf Walking-Safaris das tierreiche Buschland Afrikas. Ein echtes Abenteuer, wenn man mit dem Parkguide in der Nähe der Herden wandert und dann Giraffen begegnet. Bootsfahrten auf dem Zambezi- und dem Kafue-Fluss bringen uns ganz nah an Elefanten-Herden heran.

Wir besuchen auch Dörfer und kommen so den herzlichen Bewohnern Zambias näher.
Wir übernachten in sehr schönen Safari-Camps und in fixen Zelten mit erstklassigem Service.
Unvergesslich sind die Sundowner, das afrikanische Gegenstück zum schweizerischen Apéro: Bei Sonnenuntergang zelebrieren wir in freier Natur die grossartigen Ferien – man möchte ewig hier bleiben.

1. und 2. Tag Flug nach Zambia
Linienflug Zürich – Dubai – Lusaka. Über­nachtung nicht im Stadthotel, sondern in einem Camp mit schönem Garten.

3. Tag South Luangwa-Nationalpark
Heute fliegen wir zum South Luang­­wa-Nationalpark. Vom kleinen Flughafen fahren wir mit unseren Safari-Fahrzeugen zur sehr schön gelegenen Safari-Lodge am Rande des Parks, direkt am Luangwa-Fluss. Am Nachmittag unternehmen wir bereits die erste Safari mit dem 4×4-Fahrzeug. Die Vielfalt der Tiere, die wir beobachten können, ist einmalig. Wir sind unterwegs bis zum Sonnenuntergang und die Rückfahrt zur Lodge ist dann bereits eine Nachtsafari.

4. bis 8. Tag Pirschfahrten und Walking-Safaris
Während dieser Tage unternehmen wir Pirschfahrten und auch Walking-Safaris. Walking-Safaris sind nicht an­stren­gend, sondern eine angenehme Wildbeo­­bach­tung zu Fuss. Für die Walking-Safari wird die Gruppe, je nach Grösse, in zwei kleinere Grup­pen aufgeteilt. Wir haben Zeit, die zahlreichen Wildtiere dieser Ge­gend zu beobachten und lernen dabei Interessantes über Spuren, Pflanzen und Tiere. Die Wildnisführer erzählen uns von den grossen Tieren wie Elefanten und Löwen. Sie erklären uns aber auch die Wichtigkeit der kleinen Lebewesen, wie der Insekten und Ameisen.

Eine Nacht verbringen wir im Busch­­camp. Wenn wir ankommen, hat der Koch den Tisch bereits schön gedeckt. Die übrigen Nächte wohnen wir in der Lodge, am Luang­­wa-Fluss. An einem Nachmittag besuchen wir eine kleine Textilmanufaktur und ein Dorf.

9. bis 14. Tag Kafue-Nationalpark
Am 9. Tag Flug nach Lusaka. Mehrstündige Fahrt durch die Miombo-Waldsavanne, eine der grössten Ökozonen Afrikas, zum Kafue-Na­tio­nal­­park. Wir übernachten fünfmal in einer wunderbaren, romantischen Lodge direkt am Kafue-Fluss. Die Lodge hat einen Swimming Pool und eine Bar.
Der Kafue-Nationalpark ist mit seinen 22’400 Quadratkilometern halb so gross wie die Schweiz. Elefanten suchen Nahrung am Flussufer, Krokodile sonnen sich, im Fluss ruhen Hippos, über uns kreisen die Adler. Ein Paradies!

Auf 4×4-Safaris, Pirschfahrten per Boot und auf Walking-Safaris werden wir in die Natur eingeführt. Im Kafue-Nationalpark können viele Tiere beobachtet werden, unter anderem Pukus, Kudus und Impalas, neben seltenen anderen An­ti­lo­penarten. Die weidenden Tiere ziehen Fleisch­­fresser wie Hyänen, Löwen, Scha­kale und Leoparden an. Viele weitere Höhepunkte im Kafue-Nationalpark: Nachtsafaris, Fischen und ein Bad im nahen See mit heisser Quelle.

Am 14. Tag fahren wir nach Lusaka und übernachten wieder im Camp mit schönem Garten.

15. bis 18. Tag Lower Zambezi-Nationalpark
Fahrt hinunter zum Zambezi. Die gut ausgebaute Strasse verliert rasch etwa 1000 m an Höhe und bringt uns durchs­ Escarpment (Schichtstufe) hinunter zum gewal­tigen Zambezi auf 400 m.
Die kommenden Tage verbringen wir mit Safaris, Kanufahrten, Bootsausflügen und dem Besuch eines Dorfes. Abends sitzen wir jeweils um das flackernde Feuer und geniessen das fantastische, sternenübersäte Firmament.

Der Zambezi-Fluss ist bekannt als das Reich der Flusspferde, Krokodile und Wasservögel. Wenn wir mit dem Motorboot oder dem Kanu unterwegs sind, sehen wir Elefanten, Büffel, Flusspferde, Krokodile und Wasserböcke. In der abwechslungsreichen Auenlandschaft in Ufernähe halten sich Paviane, Warzenschweine, Zebras, Pukus und Impalas auf. Die Unterkunft im Lower Zambezi ist eine wunderbare, luxuriöse Lodge mit fantastischer Lage am Fluss.

Am 18. Tag frühmorgens Bootsfahrt flussaufwärts. Per Fahrzeug geht es nach Livingstone. Übernachtung in einer Lodge in der Natur.

19. Tag Viktoria-Fälle, Livingstone
Die Einheimischen nennen die Fälle Mosi-oa-Tunya, was donnernder Rauch bedeutet. Der Wasser-Sprühnebel steigt in die Höhe und von März bis Juli sieht man den Sprühnebel aus einer Entfernung von bis zu 30 Kilometern. Von September bis Januar hat es weniger Wasser. Wir besichtigen auch das Museum in Livingstone, das eine grosse und sehr interessante David Livingstone-Sammlung mit vielen Originaldokumenten hat. Beeindruckend sind vor allem die umfangreichen Expeditions-Ausrüstungslisten. Übernachtung in der Lodge.

20. Tag Walking-Safari
Im Mosi-oa-Tunya-Nationalpark, der an der Grenze zu Zimbabwe und am Zambezi-Fluss liegt, unternehmen wir eine Walking-Safari. Der Park ist mit seinen 66 Quadratkilometern eher klein. Aber auch hier können wir Elefanten, Flusspferde, Zebras, Giraffen, Antilopen und sogar Nashörner beobachten. Übernachtung in der Lodge.

21. und 22. Tag Rückreise
Transfer zum Flughafen und Flug nach Lusaka. Abendessen in Lusaka und anschliessender Flug über Dubai nach Zürich, wo wir am 22. Tag ankommen.

Reisedetails

Reisepreis

Fr. 11790.-
inkl. Taxen auf Langstreckenflug Fr. 530.–. Der Preis bezieht sich auf eine Person, Basis Doppelzimmer, bei einer Gruppengrösse von mindestens
11 Personen.

Reisedauer

22 Tage

Reisedaten

2020
11.07.20 – 01.08.20
03.10.20 – 24.10.20

Diese Reise können Sie auch als Individualreise an einem frei wählbaren Datum erleben. Bitte rufen Sie uns an.

Preis inklusive

Hinweise

Die andere Afrika-Safari

Im Gegensatz zu den bekannten Safari-Ländern Afrikas hat Zambia (Sambia) relativ wenige Besucher, trotz der gross­artigen und tierreichen National­parks. Genau das Richtige für uns!

Das Besondere dieser Reise sind die diversen Walking-Safaris im South Luangwa, Kafue und Lower Zambezi: Mit Wildhüter zu Fuss auf einer leichten Tour die Savanne zu durchstreifen, gehört zu den glücklichsten Reiseerlebnissen.

Auch im Viktoria-Nationalpark (heute: Mosi-oa-Tunya-Nationalpark) unternehmen wir eine Walking-Safari.

Walking-Safari: Wir sind auch zu Fuss unterwegs, mit dem Wildhüter.

Neben normalen Safaris mit den 4×4-Fahrzeugen unternehmen wir die wunderbaren Walking-Safaris. Die körperlichen Anforderungen bei diesen spannenden Spaziergängen sind gering. Der Wildhüter kennt die Regeln der Walking-Safaris und das Verhalten der Tiere.

Klassische Safari: Oft sind wir mit dem 4×4-Fahrzeug unterwegs.

2 bis 3 Sitzreihen, alle in Fahrtrichtung. Das Fahrzeug ist offen, auch in der Nähe der Tiere.

Bootsfahrten: Einzigartige Gelegenheit die Tierwelt aus sicherer Distanz zu beobachten

Im Kafue-Nationalpark und im Lower Zambezi-Nationalpark machen wir auch Pirschfahrten per Boot.

Übernachtungen in schönen Lodges und in fixen Safari-Zelt-Camps

Gepflegte Atmosphäre in den Lodges. Sauberkeit, sehr gutes Essen und angenehme Betreuung durch die Crew vor Ort gehören zu den Höhepunkten dieser Reise.

Wir übernachten in Bungalows und teilweise in fixen Zelten. Auch die Zelte haben private Dusche und Toilette und normale Betten mit Bettwäsche.

Die wilden Tiere sind auch in und um die Camps und Lodges herum anzutreffen.

Videos

South Luangwa-Nationalpark von Hansjoerg Doerflinger

Kafue-Nationalpark von Hansjoerg Doerflinger

Karte