Zambia-Reise – abenteuerliche 4×4-Selbstfahrer-Safari mit Schweizer Reiseleiter

0
Price
Price
4. Dezember 2019

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

1341

Frühbuchungsrabatt

Fr. 350.– pro Person bei Buchung einer Gruppenreise ab 1.1.2020, wenn Sie bis
31. Dezember 2019 buchen.

Bis 91 Tage vor Abreise können Sie ohne Annullationsspesen zurücktreten, die Anzahlung wird Ihnen in diesem Fall voll zurückerstattet.

weitere Details zu den Rabatten  »

Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

finden Sie hier »

Kontakt

Blyde River Canyon, Südafrika

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Sabrina Bruggmann

Intertreck AG
Haselstrasse 15
9014 St. Gallen, Schweiz
Telefon Schweiz 071 278 64 64
Telefon international +41 71 278 64 64
info3@intertreck.com

Reisegarantie

23 Tage
Max People : 16

Diese Reise führt uns in Zambias herrliche, unberührte Wildnis. Auf wilden Pisten durchqueren wir die grossartigen Nationalparks in einem der wildesten und naturbelassensten grossen Flusssysteme Afrikas, dem Luangwa Valley. Die Felsen und Hochebenen im selten besuchten Hochland und der legendäre Lake Kariba runden das Programm ab.
Freuen Sie sich auf herzliche Begegnungen mit liebenswerten Menschen in den Dörfern des Luangwa Valleys und beobachten Sie die kleinen und grossen Tiere Afrikas in freier Wildbahn.

Reiseleitung 2020: Willy Fuchs. Er ist Afrika-Kenner und hat bereits mehrere ähnliche Reisen und die Pionierreise im 2019 geleitet. Willy Fuchs bereist Afrika und speziell Zambia seit vielen Jahren regelmässig.

1. und 2. Tag Flug nach Zambia
Sie fliegen via Dubai nach Lusaka. Nach einem kurzen Transfer erreichen Sie unser Camp unter schattenspendenden Bäumen. Ruhen Sie sich aus, machen Sie sich mit dem Auto vertraut und richten Sie sich im Dachzelt häuslich ein.

3. Tag Über den Luangwa nach Petauke
Great East Road – was nach mächtigem Highway klingt, ist in Wahrheit eine einfache Teerstrasse Richtung Osten. Am Mittag erreichen wir den Luangwa. Ob bunte Tücher oder kunstvoll gearbeitete Korbwaren, getrockneter Fisch, lokale Snacks oder ein erfrischendes Getränk – Sie finden es auf dem Markt bei der Luangwa Bridge. Nur drei Brücken führen über den Fluss. Über eine davon fahren wir weiter nach Petauke.

4. Tag Das Abenteuer beginnt im Luangwa Valley
Jetzt geht’s los mit unserem Abenteuer: über die legendäre Petauke Road fahren wir ins Luangwa Valley, eines der besten Ziele für Safaris in ganz Afrika. Schon auf dem Weg ins Valley hoffen wir, einiges an Wildlife zu entdecken.
Diese wie auch die nächste Nacht verbringen wir im Dachzelt in einem tollen Camp mit einem kleinen Pool und einer urigen Bar direkt am Luangwa.

5. Tag Safari, Safari, Safari
Nach einem stärkenden Frühstück starten wir zu unserer ersten Walking Safari. Zu Fuss, in Begleitung eines erfahrenen einheimischen Rangers, machen wir uns auf die Suche nach kleinen und grossen Tieren, nach Spuren, Fress- und Liegeplätzen und nach anderen Hinterlassenschaften. Ein ganz besonderes Erlebnis für Naturliebhaber! Den Tag verbringen wir im Camp mit guten Chancen auf weitere Tierbeobachtungen am Fluss oder an einer Wasserstelle, die regelmässig von Elefanten, Warzen-schweinen und Flusspferden besucht werden. Oder Sie geniessen ein erfrischendes Bad im herrlichen Pool mit Sicht auf den Fluss. Gegen Abend unternehmen wir einen Night Drive. Unter fachkundiger einheimischer Führung werden wir in den Nationalpark gefahren und halten Ausschau nach Tieren, die sich in der Dämmerung zur Jagd aufmachen. Nach dem Sundowner lernen wir die Wildnis von einer neuen Seite kennen. Mal schauen, welche der nachtaktiven Tiere (Löwe, Leopard, Hyäne, Zibetkatze, Ginsterkatze…) sich heute ausmachen lassen.

6. Tag Auf einsamen Pfaden
Nach einer Pirschfahrt durchqueren wir den South Luangwa-Nationalpark auf der kaum befahrenen Road 05 und winden uns schliesslich hoch aufs Escarpment. Eine echte Herausforderung für jeden Geländewagen! Wir bauen unser

7. Tag Wanderung im Hochland des Muchinga Escarpment
Am Vormittag erreichen wir unser Camp in der Mutinondo Wilderness. Die perfekte Gelegenheit für eine Wanderung über die malerischen Felsrücken und entlang des kleinen Baches. Unser Nachtlager liegt einsam in der Wildnis, weit entfernt vom Hauptcamp.

8. Tag Kasanka
Wir erreichen den Kasanka-Nationalpark. Neben unzähligen Vögeln gibt es hier die seltenen und scheuen Sitatunga-Antilopen zu sehen – mit etwas Glück natürlich. Das Highlight des Parks bilden die Millionen von Flughunden, die sich zu dieser Jahreszeit im Park aufhalten und abends auf der Suche nach Früchten den Himmel verdunkeln.

9. Tag Lake Wakawaka
Nach einer Rundfahrt durch den Park verlassen wir Kasanka und erreichen bald unser heutiges Camp am malerischen Lake Wakawaka. Wer will kann schwimmen gehen, es sich mit einem Buch gemütlich machen oder relaxen.

10. Tag Bangweulu Wetlands
Unser Weg führt uns über eine holperige Piste durch einige Dörfer in die scheinbar unendlichen Weiten der zu dieser Zeit trockenen Bangweulu Wetlands. Am Nachmittag versuchen wir einen äusserst seltenen Vogel, den Schuhschnabel, zu finden. Geniessen Sie das heutige Camp im Schatten einer Baumgruppe mitten in der Ebene.

11. Tag Mpika
Nachdem wir unser selbst zubereitetes Frühstück genossen haben, fahren wir in die Kleinstadt Mpika. Wir füllen unsere Vorräte auf, tanken und geniessen eine Pizza. Und heute schlafen Sie mal wieder in einem richtigen Bett!

12. Tag North Luangwa National Park
Nach so viel Zivilisation zieht es Sie wieder in die Wildnis? Prima, dann machen wir uns auf den Weg, durchqueren den abgelegenen North Luangwa-National-park und gelangen am Nachmittag wieder an den Fluss. Eine weitere gute Gelegenheit für Tierbeobachtungen. Ja, auch die grossen Raubkatzen sind in dieser Gegend heimisch. Gut also, dass wir die Nacht im einfachen Camp bei den Scouts verbringen!

13. Tag Am Luangwa
Heute bleiben wir den ganzen Tag in der Nähe des Flusses. Vormittags verbringen wir unsere Pause in einem Dorf, mittags und nachmittags am Flussufer.
Geniessen Sie den Abend mitten in der Wildnis, direkt am Luangwa und lassen Sie sich von den Flusspferden in den Schlaf grunzen.

14. Tag Unterwegs im Luangwa Valley
Die Fahrt durchs Luangwa Valley ist attraktiv und abwechslungsreich. Wir erkunden das Tal entlang des Flusses, besuchen authentische Dörfer und erleben einmal mehr die unübertroffene Herzlichkeit der Zambier. Freuen Sie sich auf den legendären Zambia Smile! Auch der spannende Nsefu Sector liegt auf unserer Route. Nach den Tagen in der Wildnis freuen Sie sich bestimmt mal wieder auf eine Dusche! Gut, dass wir für heute und morgen ein bestens eingerichtetes Camp mit schöner Open-Air-Dusche eingeplant haben.

15. Tag Safari im Nsefu Sector
Der Nsefu Sector im South Luangwa-Nationalpark ist bekannt für seine vielen Tiere. Gute Chancen also, Löwen, Hyänen, Büffel oder Elefanten zu entdecken. Dafür lassen wir uns morgens und abends von erfahrenen einheimischen Rangern in diesen attraktiven Teil des riesigen Parks führen.

16. Tag Abstecher in die Zivilisation
Wer hätte das gedacht: Heute sehen wir nach langer Zeit wieder eine Teerstrasse, eine Tankstelle, ein Café und ein paar Shops mit allerlei regional hergestellten Souvenirs. Besonders für seine authentischen Textilien ist Mfuwe bekannt.
Sie haben noch nicht genug von der Wildnis? Gut so! Nachmittags fahren wir wieder zum Camp mit Pool am Fluss, in das Sie sich bestimmt schon vor ein paar Tagen verliebt hatten.

17. Tag Walking Safari und Night Drive
Eine morgendliche Walking Safari am Luangwa darf natürlich nicht fehlen. Bestimmt gibt’s wieder viel Spannendes zu entdecken!
Wir stossen am Nachmittag mit einem kühlen Mosi am Pool auf die gelungene Reise an! Ach so, Sie wissen nicht was ein Mosi ist? Sie werden es in Zambia kennen und lieben lernen!
Am Abend wartet ein weiterer Night Drive mit dem Ranger auf uns. Mittler-weile kennen wir schon das eine oder andere Strässchen und Plätzchen im Park. Und wir wissen, wie wir selber mithelfen können, Tiere zu entdecken.

18. Tag Vom Luangwa zum Luangwa
Nach dem Frühstück verlassen wir – wehmütig, aber voller Eindrücke – das Luangwa Valley über die Petauke Road. Am Nachmittag erreichen wir die Luangwa Bridge, wo wir die Nacht in einem einfachen Camp verbringen. Vorher haben wir Zeit, uns nochmals auf dem Markt umzusehen oder einen Spaziergang mit kühlem Sundowner zu geniessen.

19. Tag Fahrt zum Lake Kariba
Wir fahren über die Leopard Hill Road das Escarpment hinunter zum Zambezi-Fluss und erreichen schliesslich den legendären Lake Kariba. Im Schatten einiger Bäume liegt unser Camp direkt am See.

20. Tag Auf dem Lake Kariba
Den heutigen Tag verbringen wir auf einem hübschen Hausboot und genies-sen den Lake Kariba in vollen Zügen. Eine Besichtigung der Staumauer und Zeit zum Fischen oder einfach zum Geniessen stehen auf dem Programm.
Und weil es so schön ist, bleiben wir hier und schlafen auf dem Hausboot.

21. Tag Fahrt nach Lusaka
Nach dem Frühstück verlassen wir unser Hausboot. Auf dem Weg nach Lusaka machen wir einen Abstecher zum Fossil Forest, einer Ansammlung von versteinerten Baumstämmen und Holzstücken.
Für den Nachmittag und Abend haben wir ein hübsches Gasthaus mit Pool und Garten reserviert.

22. und 23. Tag Rückreise
Haben Sie Lust auf einen authentischen Markt? Im Lusaka City Market gibt es Souvenirs und für Touristen drapierte Waren. Sie werden mit grosser Wahrscheinlichkeit auf keinen anderen ausländischen Besucher treffen. Wem das ganze Gewusel zu viel ist, verbringt einen ruhigen Tag im Gasthaus und geniesst Pool und Garten. Abends Flug via Dubai nach Zürich, wo wir am 23. Tag ankommen.

Reisedetails

Reisepreis

Fr. 7770.-
inkl. Taxen auf Langstreckenflug Fr. 535.–. Der Preis bezieht sich auf eine Person, Basis Doppelzimmer, bei einer Gruppengrösse von mindestens
11 Personen.

Reisedauer

23 Tage

Reisedaten

2020
09.10.20 – 31.10.20

Preis inklusive

Hinweise

Reisestil
Die einfachen, aber bestens ausgerüsteten Geländewagen sind ideal für die Tour in abgelegene Regionen. Sie sind treue Begleiter und bieten Platz für Sie, das Gepäck und die Ausrüstung. Wir übernachten meist in einfachen Camps und schlafen in den fix montierten Zweier-Dachzelten. Zwei Nächte verbringen wir in Lodges, eine auf dem Hausboot. Als Reisegast sind Sie Teil des Teams und legen Hand an: Sie beteiligen sich am Campaufbau, helfen beim Kochen und geniessen danach sternenklare Abende am Lagerfeuer.

Abenteuerliche Selbstfahrer-Safari
• Wir sind mit geländegängigen Fahrzeugen unterwegs. Pro Fahrzeug reisen maximal 4 Personen.
• Der Leiter steuert ein Fahrzeug. Wir suchen Teilnehmer, die nur mitfahren möchten und auch solche, die ein
Fahrzeug (zeitweise) selbst steuern werden. Bitte kontaktieren Sie uns!
• 2 Nächte in Lodges, eine Nacht auf dem Hausboot und die restlichen Nächte im Zelt. Davon ist viermal ein
Upgrade ins Chalet möglich.
• Die Tour wird durch den Schweizer Reiseleiter Willy Fuchs geleitet.
• Bei den Walking Safaris (3x), auf den Night Drives (3x) und auf dem Hausboot begleiten uns erfahrene einheimische Ranger oder Guides.
• Wir kochen als Gruppe selber. In den Lodges und in einigen Camps gönnen wir uns insgesamt etwa zwölf Mal ein leckeres Abendessen im Restaurant.

Karte