Madagaskar und La Réunion

Bitte wählen Sie alle erforderlichen Felder aus, um zum nächsten Schritt zu gelangen.
* You can select maximum 0 persons per each room.

Anfragen und Reservieren

Auf die Wunschliste

Adding item to wishlist requires an account

803

Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

finden Sie hier »

Kontakt

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Sabrina Bruggmann

Intertreck AG
Haselstrasse 15
CH - 9014 St.Gallen
Tel. +41 071 278 64 64
Fax  +41 071 278 71 77
info3@intertreck.com

Reisegarantie

1. Teil Madagaskar: Nationalparks, in denen Chamäleons und Lemuren, wie die Indri Indri, leben. Exkursionen am Pangalan-Kanal und mehrtägige Flussfahrt auf dem Tsiribihina. Besuch der weltberühmten Baobab-Allee.

2. Teil La Réunion: Eine Insel mit malerischen und wilden Küsten, hohen Bergen und aktiven Vulkanen. Auf unseren Exkursionen und Wanderungen entdecken wir verträumte Städtchen, Lava-Tunnels und Delfine in Küstennähe.

Das werden Sie erleben

1. und 2. Tag Flug nach Tana
Flug von Zürich über Paris nach Antana­narivo. Am 2. Tag erkunden wir die belebte Hauptstadt Madagaskars und den Königspalast. Übernachtungen im Hotel in Tana (Antana­narivo wird auch Tana genannt).

3. Tag Nationalpark mit Lemuren
Fahrt durch maleri­sche Landschaft zum Nationalpark, der zwi­schen Toamasina (Meer) und Tana (Hoch­­land) liegt. Im Nationalpark leben die berühmten Indri Indri-Lemuren, sowie grosse und sehr kleine Chamäleons. Auf einem Ausflug in der Dämmerung, ausgerüstet mit Taschenlampen, suchen wir nach nachtaktiven Tieren. Hotel beim Nationalpark.

4. Tag Wanderung zu den Indri Indri-Lemuren und zu Chamäleons
Am Morgen geht es zu Fuss in den Urwald hinein, um die Indri Indri-Lemuren zu ent­­decken. Sobald die Sonne die Tem­peratur höher steigen lässt, beginnen die Indri Indri-Lemuren mit ihrem lauten Gebrüll und ver­raten so ihren Standort. Am Nachmittag wandern wir im National­park, um weitere Tiere und Pflanzen zu ent­decken. Einige der Pflanzen sind endemisch. Das heisst, sie kommen nur hier vor und sonst nirgends auf der Welt. Hotel beim Nationalpark.

5. bis 8. Tag Per Boot durch die schönen Natur­land­schaften der Pangalan-Seen
und -Kanäle

Fahrt vom Nationalpark hinunter ans Meer. Ähnlich wie bei den Backwaters in Südindien gibt es an der Ostküste Mada­gas­kars ein System von natürlichen Kanälen und Seen, verbunden mit Stichkanälen, entlang des wilden Meeres. Nur ist das Pangalan-Wassersystem viel länger, breiter und wilder. Per Boot sind wir auf dem Kanal unterwegs. Am Ufer sehen wir eine vielfältige und üppige Vegetation. Wir fahren vorbei an winzigen Siedlungen und begegnen Fischern, die mit Kanus unterwegs sind.

Hin und wieder halten wir an und unternehmen eine Ex­kur­sion, um besondere Pflanzen ge­nauer zu betrachten oder eine Fischer­sied­lung zu besuchen. Wir erkunden ein Naturschutzgebiet mit Lemuren, Chamäleons, Fröschen, Vögeln und weiteren Tieren. Bungalows am Wasser.

Am 8. Tag fahren wir mit dem Boot nach Toamasina. Übernachtung im Hotel.

9. Tag Rückflug nach Tana
Wir reisen zurück nach Tana. Übernachtung im Hotel.

10. und 11. Tag Zentrales Hochland, Antsirabe, Hochland-Wanderungen
Fahrt nach Antsirabe, das auf 1500 m liegt. Die im Betsileo-Land liegende, einst von norwegischen Missionaren gegründete Stadt ist wirtschaftlich bedeutend und für madagassische Verhältnisse reich. Das Hochland ist geprägt von Reis­ter­­ras­­sen, malerischen Dörfern und einer liebenswerten Bevölkerung. Hier wandern wir durch einzigartige Land­­schaf­ten und verbringen unterwegs eine Nacht im Gasthaus. Am Nachmittag des 11. Tages Fahrt zum Tsiribihina-Fluss. Übernachtung im Hotel.

12. bis 14. Tag Tsiribihina-Flussfahrt
Flussfahrt auf dem Tsiribihina durch abwechslungsreiche Landschaft. Wir werden den Wasser­fall von Anosin’ Ampela besuchen. Unterwegs sehen wir dicht bewachsene Ufer, Fels­­wände und Baobab­-Wälder. Je nach Wasser­­stand wird es notwendig sein, das Boot über Sandbänke zu schie­ben. Auf der Flussfahrt sehen wir viele Tiere, wie Lemuren und Vögel. Zwei Über­­­­nach­tungen im Zelt, ein Koch wird uns be­g­leit­en.

Am 14. Tag erreichen wir gegen Mittag Belo sur Tsiribihina und fahren nach Morondava. Nach einer Flussüberquerung gelangen wir am späten Nachmittag zur berühmten und eindrücklichen Baobab-Allee. Selten findet man so viele Affenbrotbäume auf einem Fleck! Hier warten wir auf den Sonnenuntergang, um die einzigartigen Schattenrisse der Baobab-Bäume und das Lichtspiel am Himmel zu bestaunen. Hotel mit Pool.

15. Tag Morondava
Morondava wirkt mit seinen sandigen Strassen ein wenig wie die Kulisse eines Western-Filmes. Erholungstag am Meer. Auf Wunsch können Sie einen Halbtagesausflug unternehmen, zum Beispiel einen Bootsausflug oder Sie besuchen ein Dorf. Hotelübernachtung.

16. und 17. Tag Reise nach La Réunion
Wir fliegen zurück nach Tana, wo wir einmal übernachten. Am nächsten Tag fliegen wir von Madagaskar weiter auf die Insel La Réunion, die ein Paradies für Naturliebhaber ist. Wir fahren zum Cirque de Salazie, dem grünsten Teil der Insel.

18. Tag Wanderung im Cirque de Salazie
Fahrt nach Hell Bourg, das mit den charmanten kreolischen Häusern und den Thermalbädern eines der schönsten Dörfer Réunions ist. Wir erkunden die Gegend mit unzähligen Wasserfällen auf einer Wanderung von zwei bis fünf Stunden. Übernachtung im Hotel.

19. Tag Vulkan Piton de la Fournaise
Etwa fünfstündige Wanderung vorbei an eindrücklichen Aussichtspunkten, durch Mondlandschaft und schliesslich zum Rand des Kraters. Der Vulkan Piton de la Fournaise, 2631 m zählt zu den aktivsten Vulkanen dieser Welt. Die Ausbrüche sind aber ungefährlich, da die Lavaströme gut eingeschätzt werden können. Abwechslungsreiche Landschaften und natürlich der Vulkan selbst, machen diesen Tag zu einem ganz besonderen Erlebnis! Alternativ können Sie in eineinhalb Stunden zu einem kleinen, ebenfalls eindrücklichen Krater wandern.

20. Tag Wilder Süden mit Lava-Tunnels
Wir spazieren der rauen Küste entlang und besuchen eine Kirche. Später besuchen wir die eindrücklichen Lava-Tunnels und erhalten von unserem Guide spannende Informationen über die Entstehung dieser Tunnels. Gegen Abend fahren wir zu einem schönen Aussichtspunkt und besuchen einen Wasserfall. Übernachtung im Hotel.

21. Tag Charmantes Bergdorf, Trekking
Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise ist der Ort Cilaos und die einmalige Landschaft auf der Anreise zu diesem Dorf. Cilaos ist umgeben von gigantischen Bergen und Schluchten. Der malerische Ort besticht mit alten Residenzen und blühenden Gärten. Heute unternehmen wir eine Wanderung von zwei bis fünf Stunden und staunen über die imposante Berglandschaft, die Schluchten und die vielen verschiedenen Pflanzen.

Aus dem Reisetagebuch von Sabrina Bruggmann
Ich kam bereits während der Anfahrt nach Cilaos aus dem Staunen nicht mehr heraus: Wilde Berglandschaft, imposante Felswände, Schluchten, Wasserfälle und weisse Wolkentürme, die über die Bergspitzen klettern – eine Märchenwelt, die ihresgleichen sucht! Im Bergdorf Cilaos angekommen, liessen wir die Schönheit der Landschaft bei einem Glas Wein auf uns wirken. Ja, sogar Weinanbau gibt es hier! Anschliessend wurden die Trekkingschuhe geschnürt. Wir waren mehr als gespannt, wohin die unzähligen Wanderwege uns führten …

22. Tag Reise an die Westküste
Fahrt an die Westküste. Unterwegs besuchen wir ein kleines, verträumtes Städtchen und das Naturphänomen Le Souffleur. Der ungezähmte Ozean trifft hier auf die felsige Küste und lässt nach jeder grösseren Welle eine eindrückliche Wasserfontäne entstehen. Gegen Abend Bootsfahrt auf dem Meer, begleitet von einem unvergesslichen Sonnenuntergang.

23. Tag Bootstour und Delfine
Gemütliche Bootsfahrt am Morgen, während der wir, mit etwas Glück, auf Delfine treffen. Die freundlichen Säugetiere leben nahe der Küste Réunions und lieben es, neben den Booten herzuschwimmen. Kajaken, paddeln, schnorcheln und relaxen am Strand am Nachmittag.

24. und 25. Tag Piton Maïdo und Rückflug in die Schweiz
Wir fahren auf den Piton Maïdo, 2190 m, wo wir pünktlich zum Sonnenaufgang eintreffen. Uns erwartet ein sensationeller Ausblick auf die Bergwelt Réunions und den Piton de la Neiges, mit 3070 m der höchste Berg der Insel. Gegenüber sehen wir den malerischen Indischen Ozean und die Küste. Später besuchen wir eine Rumfabrik. Die Geschichte des Rums ist eng mit der Geschichte der Insel verbunden. Zuckerrohr ist wichtiges Export-Produkt und Grundlage für die Rumproduktion. Gegen Abend fahren wir zum Flughafen für unseren Flug via Paris nach Zürich. Ankunft am 25. Tag.

Reisedetails

Reisepreis

auf Anfrage

Reisedauer

25 Tage

Reisedaten

frei wählbar

 

Preis inklusive

Leistungen auf Anfrage

Hinweise

Anforderungen

Wanderungen von zwei bis fünf Stunden. An langen Wandertagen können auch kürzere Routen gewählt werden.

Übernachtungen

Übernachtungen in Hotels und Bungalows. Ausnahme: Eine Nacht im einfachen Gasthaus im Vierer-Zimmer und während der Tsiribihina-Flussfahrt zweimal im Zelt.

Karte