Peru-Abenteuer

8. November 2018

Anfragen und Reservieren

Auf die Wunschliste

Adding item to wishlist requires an account

418

Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

finden Sie hier »

Kontakt

Anja Lendi Intertreck

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Anja Lendi

Intertreck AG
Haselstrasse 15
CH - 9014 St.Gallen
Tel. +41 071 278 64 64
Fax  +41 071 278 71 77
info3@intertreck.com

Reisegarantie

Das Leben der Inka-Nachfahren kennenlernen. Legendäre Inka-Stätten, geheime Rituale. Wanderungen und Boots-fahrten durch fantastische Landschaften.

Sinn der Reise ist es, die lebendige Kultur der Inkas zu erfahren. Denn für die heutigen Bewohner sind die Schutzmächte, deren Namen die hohen Berge tragen, heute noch real. Alte Rituale werden wieder offen durchgeführt. Ihr einheimischer Begleiter führt Sie an die richtigen Stellen, die archäologischen Stätten werden durch seine Erzählungen wieder lebendig.
Sie besuchen neben den berühmten Stätten auch Dorfgemeinschaften, in denen Sie das heutige Leben kennenlernen. Auf dem Titicaca-See fahren Sie mit den Einheimischen per Boot zum Fischen und Schilfschneiden. Sie wandern auf einer Insel im Titicaca-See, im tropischen Bergurwald und im «Heiligen Tal» bei Machu Picchu.

 

Beispiel einer Individualreise

1. Tag

Flug von Zürich über Amsterdam (oder Madrid) nach Lima. Übernachtung im Hotel im schönen Stadtteil Miraflores.

2. TagStadtbesichtigung in Lima

Sie besuchen das historische Zentrum Limas, das 1991 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, die Plaza de Armas und das San Francisco-Kloster. Anschliessend besichtigen Sie das weltberühmte Larco-Museum mit Meisterstücken aus Gold, Keramik und Textilien. Es ist das schönste Museum in Lima. Übernachtung im Hotel.

3. TagFlug Lima – Arequipa

Am Morgen fliegen Sie nach Arequipa. Die Stadt liegt auf 2335 m. Sie nutzen den ruhigen Nachmittag, um sich etwas an die Höhe zu gewöhnen. Hotel.

4. TagArequipa – die weisse Stadt des ewigen Frühlings

Arequipa liegt am Fuss der Vulkane und weist das ganze Jahr über ein angenehmes Klima auf. Sie besichtigen die Stadt und den traditionellen Markt, mit Textilien und typischem Essen und besuchen das Kloster Santa Catalina. Hotel.

5. TagFahrt nach Puno

Sie fahren von Arequipa nach Puno am Titicaca-See. Unterwegs staunen Sie über die andine Bergwelt, die Lagunen und können, mit etwas Glück, Vicuñas und Flamingos entdecken. Hotel.

6. bis 8. TagTiticaca-See

Am 6. Tag fahren Sie zu den Uros-Inseln – den schwimmenden Inseln im Titicaca-See. Das wichtigste Gut der Einwohner und die Lebensgrundlage ist das Totora-Schilf. Das Schilf, welches im Titicaca-See wächst, wird für den Bau der berühmten Totora-Boote (balsas) gebraucht, wie auch für die Errichtung der Inseln und Häuser. Sie fahren mit den Bewohnern zum Schilfschneiden und zum Fischen auf den See. Übernachtung in gemütlichen Bungalows, die hauptsächlich aus Schilf erbaut sind.
Am Morgen des 7. Tages Bootsfahrt zur nächsten Insel. Hier unternehmen Sie eine Wanderung und geniessen die Aussicht auf die 5000er-Gipfel der bolivianischen Kordilleren. Sie lernen viel über das Leben der Einheimischen. Rückkehr nach Puno und Hotelübernachtung.
Am 8. Tag besuchen Sie einen weiteren See, welcher nördlich von Puno liegt. Per Boot gelangen Sie zu einer Insel, auf der Vicuñas leben. Anschliessend Besuch der Grabstätten von Sillustani. Sillustani war eines der bedeutendsten Zentren der Colla-Kultur, denn hier wurden die wichtigsten Persönlichkeiten begraben. Die meisten der Chullpas (Grabtürme) sind rund und aus Basalt- und Trachytsteinen gebaut. Übernachtung im Hotel in Puno.

9. TagFahrt über den Altiplano

Per Fahrzeug reisen Sie über die beeindruckende Strecke auf dem Altiplano von Puno über Juliaca und den Pass La Raya, 4313 m, nach Cuzco. Besichtigung von Inka-Stätten unterwegs. Über-nachtung im Hotel in der Altstadt.

10. TagInkahauptstadt Cuzco, 3416 m

Auf einem Rundgang zu Fuss besuchen Sie das Museum der präkolumbischen Kunst und die Kirche, die über einem alten Inkapalast errichtet wurde. Der Name Cuzco stammt aus dem Quechua und bedeutet so viel wie „Nabel der Welt“. Übernachtung im Hotel in der Altstadt.

11. TagZum Valle Sagrado (Heiliges Tal) mit Inkastätte Pisaq

Der Pachatusan ist einer der Schutz-berge von Cuzco und gleichzeitig auch eine Gottheit. Rund um diesen Berg herum gibt es wichtige Inka- und Vor-Inka-Stätten. Sie fahren zu Tempeln, versunkenen Städten, Wasseranlagen und erfahren, dank Ihres kundigen, einheimischen Reiseleiters, die Zusammenhänge der Religion, Philosophie, Landwirt-schaft, Klimaschwankungen und Terrassenfelder. Aber auch über Erdbeben, Götter und Schutzgottheiten wird er berichten.
Am Nachmittag erreichen Sie Pisaq, die grossartige Inka-Stätte mit kunstvollen Terrassen, einer Sternwarte, und einer Priestersiedlung. Auch hier bewundern Sie die kunstvollen Steinmauern und Tore. Übernachtung im Hotel.

12. TagUrubamba-Tal

Sie fahren zu einem See und zum Landwirtschafts-Park. Religion, Wissenschaft und Landwirtschaft waren bei den Inkas eine heilige Einheit. Die landwirtschaftliche Bio-Diversität ist auch heute noch Lebensbasis des Volkes der Quechua. Es gibt allein bei den Kartoffeln 4000 Sorten. Sie geniessen ein typisches Mittagessen. Weiterreise nach Urubamba. Sie übernachten in einem ehemaligen Kloster, das zu einem sehr schönen Hotel umgebaut wurde.

13. TagDie Inka-Wissenschafts-Strasse

Die Inkas hatten ausgeklügelte Aufbe-wahrungs- und Anpflanzungsmethoden entwickelt. Nachts wurden die Produkte gefroren, am Tag tauten sie wieder auf und trockneten an der Luft. Sie bauten dafür spezielle Häuser, deren Fenster zum Wind und zur kältesten Seite hin geöffnet waren. In Moray bauten sie ein gigantisches Amphitheater, dessen Stufen für die Anpflanzung von Nutzpflanzen benutzt wurden. Der Besuch von Moray lohnt sich auch wegen der unglaublich schönen Aussicht auf die vielen schnee-bedeckten Gipfel der 6000er.

Später werden Sie die Salzfelder von Maras, 3380 m, besuchen. Hunderte von Becken wurden am Berghang über dem Heiligen Tal errichtet, um Salz zu gewinnen.

Als heutigen Höhepunkt fahren Sie nach Ollantaytambo. Zur Blütezeit des Ortes lebten hier Tausende von Menschen. Es gab astronomische Observatorien und Vorratskammern. Rückfahrt nach Urubamba und Übernachtung im Hotel.

14. TagTropischer Bergurwald

Eine etwa siebenstündige Fahrt bringt Sie heute vom Urubamba-Tal über einen 4316 m hohen Pass bis in den tropischen Bergurwald. Hier besuchen Sie eine Kakaoplantage. Ihr lokaler Guide erklärt Ihnen die Verarbeitung der Kakaofrucht bis zur fertigen Schokolade. Übernachtung in einer Lodge, die von einer lokalen Familie geführt wird.

15. TagWanderung nach Aguas Calientes

Am Morgen Besuch einer Kaffee-plantage. Am Nachmittag unternehmen Sie eine vierstündige Wanderung durch den Bergurwald, wo Sie nach Vögeln Ausschau halten. Die Wanderung endet in Aguas Calientes. Übernachtung im Hotel.

16. TagMachu Picchu und Zugfahrt

Sonnenaufgang in Machu Picchu. Sie erkunden die Inka-Stätte, die zu den sieben neuen Weltwundern der Erde gehört. Während 400 Jahren lag die Inka-Stätte vor der Welt verborgen. Machu Picchu war vermutlich eine kulturelle und astronomische Forschungsstation sowie der Rückzugsort des Herrschers Pachacuteq. Am Nachmittag kehren Sie nach Aguas Calientes zurück und fahren mit dem Zug nach Poroy. Per Auto nach Cuzco und Übernachtung im Hotel.

17. TagInka-Stätten und Marktbesuch

Am Morgen besichtigen Sie in der Umgebung von Cuzco verschiedene Inka-Stätten. Unter anderem besuchen Sie das eindrückliche Saqsayhuamán. Am Nachmittag Besuch des San Pedro-Marktes, wo Kleider und Kunsthandwerk angeboten werden. Hotelübernachtung.

18. und 19. TagFlug Cuzco – Zürich

Sie fliegen von Cuzco nach Lima und am Abend über Amsterdam (oder Madrid) nach Zürich. Ankunft am 19. Tag.

Reisedetails

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer

– bei zwei Personen Fr. 7100.-
– bei vier Personen Fr. 6800.-

inkl. Taxen auf Langstreckenflug Fr. 556.–.

Reisedauer

19 Tage

Reisedaten

frei wählbar

Preis inklusive

Verlängerungsmöglichkeiten

  • Colca Canyon
  • Flug über die Nazca-Linien
  • Manú-Nationalpark (Amazonas)
Karte