Tansania mit Kilimanjaro-Trekking

0
Price
Price
7. Dezember 2022

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

3660

Frühbuchungsrabatt
Fr. 300.–

Wenn Sie bis 31. Dezember 2022 eine Gruppenreise mit Abflug ab 1.1.2023 buchen.

weitere Details zu den Rabatten  »

Newsletter - unverbindlich und gratis

    Reisekalender

    Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

    finden Sie hier »

    Kontakt

    Blyde River Canyon, Südafrika

    Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Sabrina Bruggmann

    Intertreck AG
    Haselstrasse 15
    9014 St. Gallen, Schweiz
    Telefon Schweiz 071 278 64 64
    Telefon international +41 71 278 64 64
    info3@intertreck.com

    Reisegarantie

    23 Tage
    Max People : 16
    Naturreise mit Safari und Kilimanjaro-Trekking

    Kaum ein Land bietet so viel Abwechslung wie Tansania.

    Wir entdecken die schönsten Nationalparks und erleben die eindrückliche Tierwelt im offenen Safari-Fahrzeug und zu Fuss.

    Das Trekking auf den Kilimanjaro verlangt Ausdauer und belohnt uns, etwas Wetterglück vorausgesetzt, mit einem fantastischen Blick über die endlose Savanne. Die Besteigung des Kilimanjaros ist einer der Höhepunkte dieser Reise.

    1. bis 4. Tag Arusha-Nationalpark
    Flug via Amsterdam zum Kilimanjaro Airport. Am Flughafen werden wir bereits erwartet und fahren zu unserer Lodge beim Arusha-Nationalpark, wo wir übernachten.

    Heute beginnt unser Tansania-Abenteuer! Die nächsten Tage verbringen wir im und beim Arusha-National-
    park. Dieser liegt zu Füssen des imposanten Mount Meru, einem erloschenen Vulkan. Der Ngurdoto-Krater mit feuchtem, teils sumpfigem Boden und die kleine Serengeti prägen das Bild des Parks. Auch die Momella-Seen mit Sümpfen, Grasflächen und Bergwald ergänzen den Reiz dieser einmaligen Landschaft. Giraffen, Elefanten, Büffel, Zebras, Leoparden und viele weitere grosse und kleine Tiere fühlen sich hier wohl. Wenn wir Glück haben, sehen wir die seltenen Colobus-Affen. Wir sind mit dem Fahrzeug und zu Fuss unterwegs.

    Am 4. Tag besuchen wir ein Kranken-haus und eine Schule, die von den Gründern unserer Lodge erbaut wurden. Weiterfahrt nach Moshi und Übernachtung im Hotel.

    5. bis 11. Tag Kilimanjaro-Trekking
    Transfer zum Startpunkt des Trekkings auf 1790 m. Hier treffen wir unser Bergsteiger-Team. Neben dem Guide begleiten uns Träger sowie ein Koch, der für unser leibliches Wohl besorgt ist. Wir registrieren uns im Starthäuschen und schon kann unser Trekking-Abenteuer beginnen. Sie tragen während der gesamten Zeit am Berg nur den Tagesrucksack, das restliche Gepäck und die Trekkingausrüstung wird von den Trägern von Camp zu Camp transportiert.

    Gemächlich geht es durch den Regenwald, wo man hie und da Affen sehen kann. Wir gewöhnen uns an das Marschtempo, denn hier am Kilimanjaro geht es pole pole (langsam, langsam) voran. Dieses gemächliche Tempo ist wichtig, um unserem Körper die nötige Zeit zu geben, sich an die grossen Höhen der nächsten Tage zu gewöhnen. Gegen Abend erreichen wir unser Camp auf 3000 m oberhalb der Baumgrenze. Die Zelte sind bereits aufgestellt und wir geniessen ein feines Nachtessen.

    Am 6. Tag führt uns der Weg durch Moorlandschaften und an Heidepflanzen vorbei hinauf ins nächste Camp auf 3800 m. Belohnt für den Aufstieg wer-den wir mit dem Blick auf den schneebedeckten Kilimanjaro-Gipfel und einem hoffentlich traumhaften Sonnenuntergang über dem Shira Plateau.

    Am nächsten Tag wandern wir hinauf auf 4600 m um danach wieder, vorbei an Riesen-Lobelien und -Sauerklee, auf 3950 m abzusteigen. Dieser Tag ist sehr wichtig für die Akklimatisation. Immer wieder geniessen wir die herrliche Aussicht in Richtung Barranco-Tal. Übernachtung im Camp.

    Am 8. Tag steigen wir zuerst steil die Barrancao Wall hinauf (keine Kletterkenntnisse notwendig) und folgen dann dem Pfad bis zu unserem Camp, von dem wir fantastische Blicke auf den Gletscher geniessen können. Hier verbringen Sie einen freien Nachmittag oder können auf eine weitere Akklimatisationswanderung starten.

    Die halbtägige Wanderung am 9. Tag bringt uns hinauf zum Barafu Camp auf 4600 m. Der Weg führt steil durch die alpine Wüste. Frühes Abendessen und einige Stunden Erholung bis um Mitternacht die Gipfelbesteigung startet. Wir essen ein leichtes Frühstück und schon geht es pole pole los in Richtung Gipfel des Kilimanjaros. Jetzt sind Geduld und Ausdauer gefragt.

    Aus dem Tagebuch von Anja Lendi

    «Kalter Wind peitscht mir ins Gesicht. Ich ziehe meine Mütze noch tiefer. Tanzend erhellen die Stirnlampen meiner Bergsteiger-Kollegen den Weg. Es geht stetig hinauf. Seit sieben Stunden sind wir unterwegs. Plötzlich ruft jemand aus meiner Gruppe, dass wir es geschafft haben. Freude, Erleichterung, und Erschöpfung mischen sich mit Dankbarkeit und Demut, als sich unsere Gruppe auf dem Dach Afrikas in den Armen liegt.»

    Nach etwa sieben bis acht Stunden erreichen wir den letzten Teil unserer Besteigung. Vorbei am Gletscher geht es hinauf zum Uhuru Peak auf 5895 m. Auf dem Gipfel des Kilimanjaros geniessen wir – gutes Wetter vorausgesetzt – einen wunderbaren Sonnenaufgang. Glücklich steigen wir ab in unser Camp, wo wir ein paar Stunden zur Erholung haben. Am Nachmittag Wanderung in unser letztes Camp auf 3100 m.

    Wir sind während des Kilimanjaro-Trekkings jeden Tag vier bis sieben Stunden zu Fuss unterwegs, am Gipfel-tag beträgt die Wanderzeit rund 10 bis 12 Stunden. Gesundheit und sehr gute körperliche Fitness sind wichtig. Für den Aufstieg sind keine Kletterkenntnisse notwendig.

    Unser letzter Tag am Berg ist angebrochen. Nach dem Frühstück wandern wir hinab, wiederum durch den Regenwald bis zum Zielpunkt unseres Trekkings. Wir verabschieden uns von unserem Team und fahren zum Hotel in Moshi, wo wir das Abendessen und eine wohlverdiente Dusche geniessen. Hotel.

    12. bis 14. Tag Tarangire-Nationalpark
    Fahrt zum Tarangire-Nationalpark. Man kann den Park fast noch als Geheimtipp bezeichnen. Hier leben Löwen, Geparde, Elefanten, Büffelherden, Giraffen, Zebras, Kudus und auch die seltenen Oryx-Antilopen. Eine traumhafte und typisch afrikanische Kulisse mit vielen imposanten Baobab-Bäumen, goldbrauner Gras- und Strauchsavanne, Akazienwäldern und endlos scheinenden, hügeligen Weiten wartet auf uns – richtiges Buschfeeling kommt auf! Wir erkunden den Nationalpark im Safari-Fahrzeug und zu Fuss auf Walking-Safaris. Abenteuerlicher Night Drive, um die nachtaktiven Tiere dieser Gegend zu beobachten. Übernachtungen in einer schönen Lodge im fixen, komfortablen Zelt mit privater Dusche/Toilette.

    15. und 16. Tag Lake Manyara
    Nach dem Frühstück geniessen wir nochmals einen Game Drive im Park bevor wir weiter nach Karatu fahren.

    Am 16. Tag besuchen wir den Lake Manyara-Nationalpark mit wunderschönen Wäldern, Mahagonibäumen, Akazien, Grasland und Savannen. Wir geniessen Safari-Fahrten, können auf eine Walking-Safari starten und besuchen den malerischen Lake Manyara. Dank des Sees fühlen sich hier unzählige Tierarten wohl. Elefanten, Büffel und Giraffen können beobachtet werden. Übernachtungen im Hotel.

    17. Tag Ngorongoro-Krater
    Fahrt zum Ngorongoro-Krater. Früher war hier ein Vulkan. Als dieser in sich zusammenbrach entstand eine Fläche, die heute einer beeindruckenden Tierwelt ein Zuhause bietet. Hier leben unter anderem Zebra- und Gnu-Herden, Löwen und Geparden. Flamingoschwärme können am Magadi-See im Zentrum des Kraters beobachtet werden. Im Hippo Pool baden Dutzende Flusspferde.

    Der Krater liegt am Rande der Serengeti und ist ein wunderschönes Beispiel für die Vielfalt der ostafrikanischen Tier- und Pflanzenwelt. Wir unternehmen eine Jeepsafari in der Caldera des Ngorongoro-Kraters und geniessen die fantastischen Tierbeobachtungen. Übernachtung in einer Lodge am Kraterrand, die auf etwa 2000 m liegt.

    18. bis 20. Tag Serengeti-Nationalpark
    Ein Besuch der legendären Serengeti darf natürlich auf keiner Tansania-Reise fehlen. Der Nationalpark liegt im Nordwesten Tansanias und umfasst ein Gebiet von fast 15’000 Quadratkilometern. Er ist damit der grösste Nationalpark Tansanias und einer der grössten Parks der Welt. Das Wort Serengeti ist abgeleitet aus der Massai-Sprache vom Begriff «esirinket» und bedeutet das endlose Land.

    Im Safari-Fahrzeug erkunden wir die unglaubliche Tier- und Pflanzenwelt der Zentral-Serengeti. Am Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel Afrikas lassen wir den Tag ausklingen. Idyllisches Camp.

    21. bis 23. Tag Nord-Serengeti
    Auf einer fünfstündigen Fahrt fahren wir in die Nord-Serengeti und können am Abend auf einen ersten Game Drive starten. Die Tierwelt wird hier dominiert von den riesigen Gnu-Herden, die jedes Jahr zur Great Migration die Überquerung des Mara-Flusses wagen, auf dem Weg in Richtung Kenia und wieder zurück.

    Wir werden am nächsten Tag ganztägig unterwegs sein und versuchen, bei einer dieser Überquerungen dabei zu sein. Ein phänomenales Schauspiel! Wir fahren auch auf die andere Seite des Flusses bis zur Grenze zu Kenia und staunen über die wunderschöne Savannenlandschaft. Wir übernachten zweimal in einem idyllischen Zeltcamp. Bemerkung zur Great Migration: Die Wanderung der Tierherden kann nicht auf den Tag genau bestimmt werden. Wir reisen während einer guten Zeit, können aber die Überquerung des Flusses durch die Gnus nicht versprechen, da die Tiere selbstverständlich keinem strikten Zeitplan folgen.

    Am 23. Tag fliegen wir von der Nord-Serengeti nach Arusha. Hotel.

    24. Tag Rückreise
    Fahrt zum Kilimanjaro Airport und Flug via Amsterdam nach Zürich, wo wir am Mittag ankommen.

    Reisedetails

    Reisepreis

    Fr. 11370.-
    inkl. Taxen auf Langstreckenflug Fr. 260.–. Der Preis bezieht sich auf eine Person, Basis Doppelzimmer, bei einer Gruppengrösse von mindestens 11 Personen.

    Reisedauer

    24 Tage

    Reisedaten

    2023 30.06.23 – 23.07.23
      15.09.23 – 08.10.23
    2024
    05.07.24 – 28.07.24
      13.09.24 – 06.10.24

     

    Diese Reise kann gerne auch verlängert werden, zum Beispiel mit einem Badeaufenthalt auf der Insel Zanzibar.

    Diese Reise können Sie auch als Individualreise an einem frei wählbaren Datum erleben. Bitte rufen Sie uns an.

    Preis inklusive

    Hinweise

    Anforderungen

    Leichte Walking-Safaris zu Fuss.
    Für das Kilimanjaro-Trekking brauchen Sie eine gute Ausdauer und körperliche Fitness. Während sieben Tagen sind Sie jeweils vier bis sieben Stunden zu Fuss unterwegs. Am 6. Trekkingtag geht es hoch auf den Gipfel und dann etwa 1800 Höhenmeter bergab. Wanderzeit 10 bis 12 Stunden. Die Besteigung des Kilimanjaro erfordert keine Klettererfahrung.

    Übernachtungen

    In Hotels, komfortablen, fixen Zeltcamps mit normalen Betten und Lodges. Während des Kilimanjaro-Trekkings übernachten wir sechs Nächte im Zelt.

    Karte