Nepal – Reise zum Annapurna Sanctuary

19. Juli 2018

Anfragen und Reservieren

Auf die Wunschliste

Adding item to wishlist requires an account

608

Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

finden Sie hier »

Kontakt

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Andrea Fuchs

Intertreck AG
Haselstrasse 15
9014 St. Gallen, Schweiz
Telefon Schweiz 071 278 64 64
Telefon international +41 71 278 64 64
info3@intertreck.com

Reisegarantie

Dieses kurze, intensive Trekking ist ideal für «Trekking-Einsteiger», welche die Himalaya-Bergriesen einmal hautnah erleben möchten. Die Reise führt Sie von der subtropischen Hügellandschaft ­Pokharas durch das Tal und in die Schlucht des Modi Khola zu dem am einfachsten zu erreichenden Basislager eines Achttausenders im Himalaya.

Im Anschluss an unser Trekking steht ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm – Sie fahren zum Fluss Trisuli und steigen um auf ein Schlauchboot. Jeder bekommt eine Schwimmweste und ein Paddel – gesteuert wird das Schlauchboot von einem erfahrenen einheimischen Führer – und los geht das Bootsabenteuer!

Ein Aufenthalt im Royal Chitwan Nationalpark, mit Tierbeobachtungstouren zu Fuss per Kanu und auf dem Elefantenrücken, rundet Ihr Nepal-Erlebnis ab.

Beispiel einer Individualreise

1. bis 2. Tag Flug über Doha nach Kathmandu
Linienflug Zürich – Doha – Kathmandu. Am 2. Tag Ankunft in Kathmandu, Trans­fer zum sehr schönen Hotel Shangri La. Das Hotel hat einen grossen Garten. Bum­mel zum Heiligtum Swayam­bunath, auf einem Hügel oberhalb ­Kathmandus gelegen.

3. Tag Fahrt nach Dhulikhel
Fahrt nach Dhulikhel. Dhulikhel liegt am Friendship Highway, der Kathmandu mit Tibet verbindet. Sie verbringen die Nacht hier in einem Hotel.

4. Tag Blick auf 8000er, mit Lhotse und vielen weiteren Himalayagipfeln
Bei klarem Wetter können Sie bei Sonnenaufgang die Sicht auf über 20 Himalaya-Gipfel geniessen – zu diesen 20 Gipfeln gehören Annapurna, 8091 m, Ganesh, 7429 m, Gauri Shanker, 7134 m und Lhotse, 8516 m. Nach dem Frühstück fahren Sie los und besuchen Bhaktapur, eine pittoreske Königsstadt im Kathmandutal. Übernachtung im Hotel Shangri La.

5. Tag Flug nach Pokhara
Sie fliegen nach Pokhara, wo Sie im Hotel übernachten.

6. bis 14. Tag Trekking
Fahrt zum Ausgangspunkt des Trekkings und Beginn die Wanderung. Das Gebiet von Pokhara, mit dem markanten 7000er Machapuchare im Hintergrund, bietet landschaftlich grossartige Gegensätze. Von der subtropisch gelegenen, fruchtbaren Gegend rund um Pokharas See sind es nur knapp 30 km Luftlinie bis zu den eisigen Gipfeln der 7000er und 8000er der Annapurna-Gruppe. Auf Ihrem Trekking durchwandern Sie innert kurzer Zeit alle Vegetationsstufen von tropisch bis hochalpin. Zum Greifen nah erhebt sich aus den üppig grünen Hügeln der Machapuchare, das Matterhorn Nepals. Zu seiner Linken stehen der majestätische Eisriese Annapurna I und seine Trabanten, rechter Hand erblicken Sie weitere 7000er der Annapurna-Gruppe und weiter entfernt die Berge des Manaslu Himal.
Über eine Hügelkette wandernd, erreichen Sie das tiefe Tal des Modi Khola, der im Annapurna Sanctuary entspringt. Diesem Tal folgen Sie nun während der nächsten Tage. Über eine Hängebrücke überqueren Sie den Modi Khola und steigen zu Ihrem Tagesziel auf. Der Weg führt durch steile, mit unzähligen Reisterrassen kultivierte Hänge. Später klettern Sie wieder hinunter in die Schlucht, die der Modi Khola tief zwischen Hiunchuli und Machapuchare ausgewaschen hat. Im Schatten dieser Bergriesen geht es einen Tag lang durch den dichten, bambusbewachsenen Dschungel der Modi Khola-Schlucht hinauf, bis sich nach Hinko das Tal langsam wieder öffnet.
In einem Moränental am Fusse des südlichen Annapurna-Gletschers liegt das 3800 m hohe Machapuchare Base Camp. Hier werden Sie zwei Nächte verbringen. Auf einer Wanderung durch eine liebliche, blumenreiche Alplandschaft gelangen Sie zum südlichen Basislager (4200 m) des ­Annapurna I.
Je nach Energiereserven steigen Sie dann ab nach Doban oder Bamboo. Auf dem Rückweg können Sie ein ausgiebiges Bad in den heissen Quellen nehmen.
Am zweitletzten Trekkingtag wandern Sie über einen Höhenweg mit fan­tastischer Aussicht. Fahrt zurück nach Pokhara. Übernachtung im Hotel.

15. Tag Riverrafting
Sie fahren in etwa vier Stunden von Pokhara zum Fluss Trisuli – und ab hier mit dem Schlauchboot den Fluss hinunter. Gesteuert wird das Boot von einem einheimischen Guide – Ihre Mithilfe beim Paddeln ist gefragt. Gegen Abend Fahrt zum Wildlife Camp, wo Sie die Nacht in komfortablen Bungalows, mit privater Dusche und Toilette, verbringen.

16. Tag Royal Chitwan Nationalpark
Zu Fuss, mit dem kleinen Holzkanu und auch auf dem Elefantenrücken machen Sie sich auf, die Tierwelt im Royal Chitwan Nationalpark zu erkunden. Die grössten Tiere, die Sie dabei sehen werden, sind die Nashörner. Die reiche Vogelwelt, Rotwild und mit etwas Glück, auch ein Leopard oder gar ein Tiger können beobachtet werden. Übernachtungen in den Bungalows.

17. Tag Himalaya-Flug
Fahrt zum Flughafen und Flug nach Kath­mandu – vom Flugzeug aus können Sie nochmals die grandiose Bergwelt betrachten. Transfer zum Hotel Shangri La. Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Shangri La.

18. und 19. Tag Patan und Bhaktapur
Besuch von Patan, auch Lalitpur, die Stadt der Schönheit, genannt. Am Nach­mittag besuchen Sie Pashupatinath, Besichtigung der Verbrennungsstätte. Am 19. Tag Besuch von Bhaktapur. Übernachtungen im Hotel Shangri La.

20. Tag Bhaktapur
Tag zur freien Verfügung in Kathmandu. Am Nachmittag Fahrt zum Flughafen und Flug nach Doha.

21. Tag Rückreise
Flug von Doha nach Zürich. Ankunft in Zürich am frühen Morgen.

Reisedetails

Reisepreis pro Person

auf Anfrage

Reisedauer

20 Tage

Reisedaten

frei wählbar

Preis inklusive

Leistungen auf Anfrage

Hinweise

Übernachtungen, Trekking-Service

Übernachtungen und Essen in Lodges, nie im Zelt. Träger begleiten Sie während des Trekkings.

Anforderungen

Sie wandern täglich 5 bis 7 Stunden. Übernachtungen in Kathmandu und Pokhara im Hotel, während dem Trekking in Lodges und im Royal Chitwan Nationalpark in komfortablen Bungalows.

Karte