Reise nach Ecuador – Wandern von Hacienda zu Hacienda, mit Galápagos

0
Price
Price
25. Juni 2024

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

2237

Newsletter - unverbindlich und gratis

    Reisekalender

    Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum

    finden Sie hier

    Kontakt

    Im Tierra del Fuego Nationalpark, Feuerland, Argentinien

    Susanne Basig, Fitz Roy

    Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Intertreck, Anja Lendi und Susanne Basig.

    Intertreck AG
    Haselstrasse 15
    9014 St. Gallen, Schweiz
    Telefon Schweiz 071 278 64 64
    Telefon international +41 71 278 64 64
    info3@intertreck.com

    Reisegarantie

    23 Tage
    Max People : Gruppenreise

    Akrivreise durch die schönsten Landschaften mit Blick auf Vulkane, Seen und Gletscher.

    Übernachten werden wir jeweils in einer sehr schönen Hacienda, im Hotel oder in einem einfachen Gasthaus. Das grosse Gepäck müssen wir nicht selbst tragen, es wird durch ein Fahrzeug, oft auf Umwegen, zu unserem nächsten Übernachtungspunkt gebracht. Vor dem Hochland-Trekking erleben wir einige spannende Tage im Amazonas. Zum Abschluss besuchen wir die Galápagos-Inseln mit ihrer faszinierenden Tierwelt. Hier übernachten wir auf einer Yacht.

    Pionierreise – Das werden Sie erleben

    Das werden Sie erleben:

    1. Tag Flug nach Quito
    Flug von Zürich über Amsterdam nach Quito, wo wir am Nachmittag ankommen. Fahrt ins Hotel und Übernachtung.

    2. Tag Stadtbesichtigung
    Quito zählt zu den schönsten Städten Südamerikas und ist mit ihrer Lage auf 2850 m die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Wir erkunden die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Altstadt und fahren hinauf zum Cerro Panecillo, wo wir einen herrlichen Blick auf die Stadt geniessen. Am Nachmittag können Sie den Kunsthandwerksmarkt erkunden. Übernachtung im Hotel.

    3. bis 6. Tag Aramacao Amazonas Urwald-Lodge: Im Regenwald zu Fuss und per Kanu unterwegs
    Wir fliegen von Quito über die Anden in den Oriente (Amazonas-Tiefland). Wir erhaschen auf dem Flug einen Blick auf den imposanten Vulkan Cotopaxi. Am Flugplatz werden wir von unserem langjährigen Reiseleiter Juan oder Jacobo abgeholt und fahren zum Fluss. Hier beginnt bereits das echte Abenteuer! Flussabwärts fahren wir in drei Stunden zur Aramacao Amazonas Urwald-Lodge. Bereits während der Fahrt haben wir die Möglichkeit, einige der über 300 hier beheimateten Vogelarten zu entdecken oder vielleicht hören wir einen Brüllaffen in den Bäumen singen. Ankunft in der Lodge am Nachmittag. Wir wohnen in Bungalows, die im Secoya-Stil erbaut sind, alle mit eigener Terrasse und Hängematte. Natur pur!
    Während der nächsten Tage sind wir zusammen mit unserem Leiter und einem indianischen Führer im Urwald unterwegs, sei dies zu Fuss, per Kanu oder mit dem grossen Motorboot. Wir suchen Heilpflanzen, fahren zum Fischen, streifen durch den dichten, grünen Urwald und erfahren, dass es bei jeder Weggabelung etwas Neues zu entdecken gibt. Wir halten Ausschau nach Tieren: eine Schildkröte, die unseren Weg kreuzt, Affen, die von einem Baum zum nächsten springen und vielleicht entdecken wir einen Tukan oder einen Hoatzin. Wir besuchen auch ein Indianer-Dorf und einen Schamanen. Nach den Exkursionen bleibt Zeit zur Musse. Dabei lauschen wir, in der Hängematte liegend, den Klängen des Urwaldes und geniessen anschliessend im Restaurant, das direkt am Fluss liegt, das leckere Essen, das uns die Köchin zubereitet hat.
    Weitere Details zur Aramacao Amazonas Urwald-Lodge.

    7. Tag Nach Zuleta
    Per Boot und Fahrzeug geht es zum Flugplatz. Wir fliegen nach Quito und fahren in den Norden nach Zuleta. Unterwegs machen wir einen Halt bei der Sonnenuhr Quitsato, die sich direkt auf dem Äquator befindet. Übernachtung in einer Hacienda.

    8. Tag Wanderung zum Lago San Pablo
    Während vier Stunden wandern wir heute von Zuleta, am Fusse von Cubilche und Imbabura gelegen, zu unserem Tagesziel, dem Lago San Pablo. Am Nachmittag werden wir mit Kayaks ausgestattet und erkunden die Gegend auf dem Wasser. Übernachtung in einer Hosteria direkt am See.

    9. Tag Nach Otavalo
    Heute starten wir am anderen Ende des Sees. Nach einem kurzen Aufstieg auf den Hügel werden wir mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Unser nächstes Ziel ist das kleine Städtchen Otavalo, der jahrhundertealte Handelsplatz der nördlichen Andengebiete. Das bunte Treiben auf dem Markt ist sehr interessant und die Otavaleños sind charmante Händler. Übernachtung in einer landestypischen Hosteria.

    10. Tag Cuicocha-Kratersee
    Per Fahrzeug geht es weiter zum Cuicocha-Kratersee im Naturschutzgebiet Cotacachi-Cayapas. Wir umwandern den See in etwa vier Stunden auf einem wunderschönen Weg und geniessen immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Später fahren wir nach Quito. Übernachtung im Hotel.

    11. bis 13. Tag Trekking zum Cotopaxi-Nationalpark
    Wir fahren Richtung Süden zu unserem nächsten Ziel – dem Vulkan Pasochoa, 4199 m. Wir fahren ein Stück weit hinauf. Ab hier geht es für die nächsten drei Tage zu Fuss durch die wunderbare Páramo-Hochebene der Anden. Unser grosses Gepäck wird jeweils von Hotel zu Hotel transportiert, wir tragen nur den Tagesrucksack selbst. Je nach Wetter können wir bis hinauf auf den Gipfel des Pasochoa wandern. Anschliessend führt uns die Wanderung ins Pita-Tal, wo wir in einer Hacienda übernachten. Teilweise führt uns der Weg durch Schluchten, dann wieder über weite Ebenen. Wir nähern uns mit jedem Schritt dem majestätischen Vulkan Cotopaxi und sind umgeben von weiteren imposanten Vulkanen, wie Sincholagua und Rumiñahui. Übernachtung in einer Hosteria. Am 13. Tag trecken wir während sechs Stunden in den Nationalpark Cotopaxi hinein und wandern vorbei an wilden Pferden, uralten Inkaruinen und kleinen Flüssen, bis zu unserem nächsten Übernachtungsziel, einer Hosteria mit fantastischem Blick auf den Cotopaxi.

    14. Tag Cotopaxi-Schutzhütte
    Direkt von der Hosteria aus wandern wir durch schöne Hügellandschaft am Fusse des Rumiñahui zur Lagune Limpiopungo. Hier wartet unser Fahrer auf uns und fährt uns zum Parkplatz der Cotopaxi-Schutzhütte. Wir steigen auf zur Hütte auf 4800 m. Hier sind wir dem Cotopaxi, einem wunderschönen Kegelvulkan, ganz nah. Weiter geht es per Fahrzeug Richtung Süden nach Patate. Übernachtung in einer Hacienda.

    15. bis 17. Tag Baños
    Begünstigt durch das milde Klima wächst hier die landestypische Tamarillo (Baumtomate). Unsere heutige Wanderung führt durch eine Agrarzone. Unser Ziel ist Baños, ein kleiner Pilgerort bekannt für seine Thermalquellen, der auch von einheimischen Touristen gerne besucht wird. Hoch über Baños türmt sich der seit Jahren aktive Vulkan Tungurahua auf. Von Zeit zu Zeit spuckt er Asche – ein unvergessliches Naturschauspiel.
    Am 16. Tag wandern wir von Baños hoch bis zu einem ersten Aussichtspunkt. Von hier aus können wir ganz Baños und die Umgebung bestaunen. Weiter geht es bis zur Casa del Arbol – einer Riesenschaukel mit Blick auf den Vulkan Tungurahua. Am späteren Nachmittag können Sie ein für Baños typisches Thermalbad besuchen oder das kleine Städtchen erkunden.
    Auch der Besuch der Pastaza-Schlucht steht auf dem Programm. Wir fahren vorbei an verschiedenen Wasserfällen und besuchen den wohl bekanntesten Wasserfall der Umgebung – den Pailón del Diablo (Kessel des Teufels). Am Nachmittag des 17. Tages Rückfahrt auf der Vulkanstrasse nach Quito. Übernachtung im Hotel.

    18. Tag Flug auf die Galápagos-Inseln
    Flug von Guayaquil nach Baltra. Fahrt zum Hafen und Bezug der Yacht. Alle Übernachtungen auf der Yacht. 
    Weitere Details über die Yacht und zur Galápagos-Kreuzfahrt.

    19. Tag Genovesa
    Der weite Weg nach Genovesa lohnt sich vor allem wegen der grossen Rotfusstölpel-Kolonien. Auch Bindenfregattvögel, Maskentölpel, Rotschnabel-Tropikvögel, Gabelschwanzmöwen, Galápagos-Tauben sowie verschiedene Reiher und Sumpfohreulen teilen sich den Lebensraum hier.

    20. Tag Bartolomé und Santiago
    Wir geniessen die herrliche Aussicht auf den berühmten Pinnacle Rock und ­sehen Galápagos-Pinguine, die zu den kleinsten Pinguinen der Welt gehören. Am Nachmittag haben wir in der Sullivan Bay Gelegenheit zu schnorcheln.

    21. Tag Daphne und Santa Cruz
    Wir umfahren Daphne und beobachten die reiche Vogelwelt. Auf Santa Cruz besuchen wir eine Mangrovenlagune, die von Haien und Rochen als Kinderstube genutzt wird. Auf einer Wanderung entdecken wir unzählige Landleguane.

    22. und 23. Tag Rückreise in die Schweiz
    Wir werden zum Flugplatz auf Baltra gebracht und fliegen nach Guayaquil. Am Abend Weiterflug über Amsterdam nach Zürich, wo wir am 23. Tag ankommen.

    Weitere Ecuador-Reisen
    Weitere Südamerika-Reisen
    Reisedetails

    Reisepreis pro Person

    Reisedauer

    23 Tage

    Reisedaten

    auf Anfrage

    Preis inklusive

    Hinweise

    Reiseleitung

    Sie werden auf dem Festland von unseren langjährigen, Deutsch sprechenden Reiseleitern Juan und José begleitet. Auf der Galápagos-Kreuzfahrt ist ab acht Teilnehmern ein Deutsch sprechender Darwin-Führer dabei.

    Übernachtungen

    Wir übernachten in Quito im zentralen Stadt-Hotel, in der Urwald-Lodge, im Hochland in schönen Haciendas und Hosterias und in Kabinen auf der Galápagos-Yacht – nie im Zelt.

    Anforderungen

    Auf dieser Reise sind wir oft zu Fuss unterwegs. Körperliche Fitness und Gesundheit sind sehr wichtig. Wir wandern an den Trekkingtagen zwischen vier bis sechs Stunden.

    Diverse Videos zu der Aramacao Amazonas Urwald-Lodge finden Sie hier.

    Karte